TuiNa

Diese Traditionelle Manuelle Chinesische Therapie (tui = schieben, na= greifen) basiert auf den gleichen pathophysiologischen Grundlagen wie die Akupunktur. Durch manuelle Leitbahnaktivierung werden mechanische, humorale und nervale Effekte erzielt. Indikationen sind insbesondere Schmerzen und funktionelle Erkrankungen des Bewegungssystems, der inneren Organe und des Nervensystems. Sie werden diese alte und naturwissenschaftlich belegte Therapieform theoretisch und praktisch umfassend erlernen. Thema wird ebenso die Anleitung Ihrer Patienten sein. Kursteilnahme auch für Krankengymnasten und Masseure möglich.

Aufbau der TuiNa-Ausbildung

Die TuiNa-Ausbildung umfasst 110 UE. Sie beinhaltet die M6-Basiskurse Qi Gong/TuiNa mit 20 UE und die M7-Leistungskurse (3x 30 UE). Sie erhalten das Diplom „Ausbildung TuiNa DÄGfA“.

M6- und M7-Kurstage sind Bestandteil der Ausbildung zum „Meister der Ost-Asiatischen Medizin DÄGfA“.

Inhalte der Kurse für TuiNa

M6 Basiskurs TuiNa

Im TuiNa-Basiskurs (10 UE) werden Sie die theoretischen Grundlagen und Indikationen dieser Traditionellen Chinesischen Manuellen Medizin (tui = schieben, na = greif

M7 – TuiNa

Aufbauend auf den Basiskurs werden wir TuiNa in weiteren drei Themenblöcken á 30 Unterrichtseinheiten theoretisch und praktisch umfassend erarbeiten. M7-Leistungskurse sind auf 3 Blöcke konzentriert. Beginn ist jeweils Freitag 13:00 Uhr, Ende Sonntag 18:00 Uhr. Die Veranstaltungsorte sind für praktische Übungen in kleinen Gruppen geeignet. Sie sind mit einer ausreichenden Anzahl von Behandlungsliegen ausgestattet und für die Schulung der manuellen Fertigkeiten besonders geeignet. Die drei Themenschwerpunkte verteilen sich auf drei Wochenenden innerhalb eines Jahres. Es wird empfohlen mit Leistungskurs 1 oder 2 zu beginnen.

Leistungskurs 1 (30 UE)

Halswirbelsäule und obere Extremitäten Kursinhalte: Behandlungskonzepte und praktische Anwendung der TuiNa bei Störungen des oberen Achsenorgans und der oberen Extremität, wie z. B. Zervikales, zervikozephales und zervikobrachiales Syndrom / Brustwirbelsäulensyndrome / Nervenengpasssyndrome, z. B. Skalenussyndrom / Periarthritis humeroskapularis / Epikondylitis radialis und ulnaris / Daumensattelgelenkarthrose

Leistungskurs 2 (30 UE)

Lendenwirbelsäule und untere Extremitäten Kursinhalte: Behandlungskonzepte und praktische Anwendung der TuiNa bei Störungen des unteren Achsenorgans und der unteren Extremität, wie z. B. Lumbago und Lumboischialgie / ISG-Blockierung / Myofasziale Schmerzsyndrome des Beckengürtels / Coxarthrose / Gonarthrose / Patellare Störungen / Chondropathia patellae / Sprunggelenksbeschwerden / Achillodynie / Fußbeschwerden

Leistungskurs 3 (30 UE)

Integrative Behandlung, fachspezifische Indikationen: Kinder-TuiNa, Viszerale TuiNa Kursinhalte: Sportverletzungen / Kinder-TuiNa / Viszerale TuiNa / Internistische Erkrankungen / Psychosomatische Erkrankungen / Schmerztherapie / Neurologische Erkrankungen Basiskurs / Eigentherapie

Dozenten für TuiNa

Dr. med. Jürgen Bachmann
Dozent für TuiNa
Lianzhong Li
Dozent für TuiNa

Auskunft und Buchung über das Fortbildungszentrum

Fortbildungszentrum
Tel.: +49 89 71005 11
E-Mail: fz@daegfa.de