Was ist die DÄGfA

Was ist die DÄGfA: Die älteste deutsche Akupunkturgesellschaft (1951), die sich für ein hohes Niveau in der Ausbildung von Ärzten engagiert.
mehr Info

Wo hilft Akupunktur

Die Wirkung der Akupunktur ist bei unterschiedlichsten Indikationen durch zahlreiche Studien belegt.
mehr Info

Akupunktur hat nicht geholfen?

Ihre Akupunkturbehandlung hat nicht ganz die erwünschte Wirkung zeigt. Das kann folgende Gründe haben:
Mehr Info

Was kostet Akupunktur

Die Kosten liegen bei 30 bis 70 Euro pro Sitzung. In einigen Fällen übernehmen die Krankenkassen die Kosten teilweise oder sogar ganz.
mehr Info

Was ist Akupunktur?



Gesund durch kleine Nadelstiche: Seit den 70er Jahren ist die Akupunktur in der westlichen Welt einer breiteren Öffentlichkeit bekannt - seit rund 3000 Jahren schätzt man die Therapie mit den Nadeln in China als wirksame Hilfe bei Schmerzen, funktionellen und seelischen Erkrankungen sowie zur Harmonisierung des Immunsystems. Heute hat auch die Schulmedizin die sanfte Heilkraft der traditionellen, chinesischen Methode entdeckt und in ihr Behandlungsspektrum aufgenommen - bei vielen Beschwerden ist die Akupunktur als Therapie anerkannt, oft wird sie mit herkömmlichen Therapien kombiniert. Wie es mit den winzigen Akupunkturnadeln gelingt, Migräne oder Allergien zu lindern oder gar bei Lähmungen zu helfen, erforschen Wissenschaftler weltweit.

Mehr zur Geschichte der Akupunktur
Mehr zu wissenschaftlichen Studien
 
Auch die chinesische Lehre selbst erklärt uns die Wirkung der Akupunktur (der Begriff leitet sich ab von lat. acus = Nadel und pungere = stechen). Zugrunde liegt dieser Lehre ein Menschenbild, das sich von unserem naturwissenschaftlich geprägten unterscheidet: Während für die westliche Medizin Gesundheit messbar ist - sie spiegelt sich etwa im Cholesterinwert, im Blutdruck, im EKG wider - wird sie aus chinesischer Sicht von der Lebensenergie Qi bestimmt.
Mehr Info zu Qi

Qi befndet sich sowohl im inneren des Körpers und es fließt  auch an der Körperoberfläche in Leitbahnen, den sogenannten Meridianen. Diese haben einen bestimmten Verlauf und sind auf beiden Körperhälften identisch. Sie sind mit den Organen und dem inneren des Körpers verbunden. So soll man durch Behandlung bestimmter Punkte an der Oberfläche tief greifende Wirkungen erzielen.  Insgesamt gibt es 12 Hauptleitbahnen,  auf jeder Körperseite 6. Immer 2 Leitbahnen gehören als Paar zusammen - die Yin- und die Yang-Leitbahn. Die Namen der Leitbahnen richten sich nach dem Namen des Funktionskreises, z.B. Lungen-Leitbahn (Yin) und Dickdarm-Leitbahn (Yang). Akupunktur ist das Einstechen von feinen Nadeln in die Haut an ganz spezifischen Punkten auf den Leitbahnen. Dadurch kann der Therapeut Einfluss auf die Bewegung des Qi nehmen.
Mehr zu den  Leitbahnen

Fließt die Qi-Energie harmonisch, ist der Mensch gesund. Krankheit und Schmerz sind dagegen Ausdruck von Disharmonien im Qi-Fluss. Sie können durch äußere oder innere Einflüsse wie Kälte, Wärme, falsche Ernährung, aber auch psychische Faktoren entstehen.

Die Selbstheilung anregen; Das Ziel aller therapeutischen Maßnahmen in der Chinesischen Medizin, also auch der Akupunktur, ist es, die gestörten Energien zu normalisieren: Die auf den Leitbahnen liegenden Akupunkturpunkte werden mittels feinster Nadeln angeregt, der aus dem Takt geratene Qi-Fluss wird so behutsam reguliert. Jeder dieser Punkte steht in Verbindung mit einem bestimmten Organ oder Organkreis und hat eine genau definierte Heilwirkung. Für die Nadelung wählt der Akupunkteur deshalb nur diejenigen Punkte an Körper, Händen, Füßen oder am Ohr des Patienten, die zu dessen Beschwerdebild - der Arzt nennt es Disharmoniemuster - passen. Das erkrankte Organ wird also nicht, wie in der westlichen Medizin, direkt behandelt, sondern indirekt über Außenstellen auf der Haut, die Akupunkturpunkte, beeinflusst. Deren Reflexwirkung, wie Mediziner sagen, balanciert das Qi der Organe aus und regt diese zur Selbstheilung an. Eine Fülle von funktionellen Erkrankungen - das sind Erkrankungen, bei denen kein dauerhafter Organschaden vorliegt - können so erfolgreich behandelt werden. Schädliche Nebenwirkungen, wie sie medikamentöse Therapien oft begleiten, treten bei richtiger Anwendung der Akupunktur nur sehr selten auf.
Jeder Akupunkturpunkt kann ebenso mit Akupressur behandelt werden, jedoch ist die Wirkung nicht so tiefgreifend wie die Nadeltherapie.
Hier finden Sie wirksame Apupressurpunkte

Die Akupunktur sollte von einem gut ausgebildeten Arzt durchgeführt werden. Die Akupunkturausbildung für Ärzte ist eine langjährige, intensive Ausbildung. Nur so kann eine gute Qualität und Wirkung der Akupunktur garantiert werden.

Geprüfte Akupunkturärzte in Ihrer Nähe
Leitbild DÄGfA

Verschiedenste Nadeltypen stehen dem Akupunkteur zur Verfügung. Die Länge varriert je nach Einsatzgebiet zwischen 15mm für Ohr und Gesicht, 30mm Standart Nadel für die meisten Punkte am Körper bis hin zu 100mm Nadeln für Gesäß und Oberschenkel, die aber hier im Westen nur selten verwen?det werden.
Standard sind sterile Einmalnadeln.

Nadeltechnik: Nach erfolgter Punktlokalisation wird die Nadel mit einer kurzen, schnellen Bewegung durch die Haut gestochen (wenige mm). Dies erfordert Fingerfertigkeit und eine gute Ausbildung, um einen möglichst schmerzfreien Einstich zu erreichen.
In der Regel werden 15 oder 30mm sterile Einmalnadeln verwendet.
Nach dem Einstich wird dann die Nadel achtsam weitergeführt, bis zum endgültigen Erreichen des Punktes in der Tiefe. Beim Behandelten werden hier zum Teil charakteristische Empfindungen ausgelöst. Die Chinesen sprechen vom Erreichen des Qi in der Tiefe, dem De-Qi-Gefühl. Es wird zum Teil als "Kribbeln", "dumpfer Schmerz", "Elektrisieren" oder "Ausstrahlung im Leitbahnverlauf" beschrieben.


Akupunktur hat nicht geholfen? Manchmal kommt es vor, dass eine Akupunkturbehandlung nicht ganz die erwünschte Wirkung zeigt. Falls Sie diesen Eindruck haben: Bitte sprechen Sie unbedingt mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt darüber.

Wir haben einen kleinen Leitfaden vorbereitet, der Ihnen beim Aufspüren von Gründen helfen kann. 

 Hier können Sie den Leitfaden "Akupunktur hat nicht geholfen" als PDF-Datei herunterladen.




Andere Akupunktur-Methoden:







Die Akupunktur kann mit allen klassischen Naturheilverfahren und vielen schulmedizinischen Therapien kombiniert werden.

Falls Sie noch Fragen haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. 
 
 Zurück

ARZT-SCHNELLSUCHE

Finden Sie eine/n erfahrene/n
Akupunkturarzt/ärztin in Ihrer Nähe.

PLZ:
>Erweiterte Suche

Chinesische Medizin

Die chinesische Medizin (auch Traditionelle Chinesische Medizin oder abgekürzt TCM genannt) wendet sich den Fragen von Krankheit und Heilen auf ganz andere Weise zu, als unsere westliche Schulmedizin
Mehr