Was ist die DÄGfA

Was ist die DÄGfA: Die älteste deutsche Akupunkturgesellschaft (1951), die sich für ein hohes Niveau in der Ausbildung von Ärzten engagiert.
mehr Info

Wo hilft Akupunktur

Die Wirkung der Akupunktur ist bei unterschiedlichsten Indikationen durch zahlreiche Studien belegt.
mehr Info

Akupunktur hat nicht geholfen?

Ihre Akupunkturbehandlung hat nicht ganz die erwünschte Wirkung zeigt. Das kann folgende Gründe haben:
Mehr Info

Was kostet Akupunktur

Die Kosten liegen bei 30 bis 70 Euro pro Sitzung. In einigen Fällen übernehmen die Krankenkassen die Kosten teilweise oder sogar ganz.
mehr Info

TCM-Diagnose

Was die Zunge verrät

Die Untersuchungsmethoden der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) unter-scheiden sich wesentlich von der Schulmedizin. Es ist die Kombination aus Beobachtungsgabe und uraltem Fachwissen, die es TCM-geschulten Ärzten ermöglicht, einer Krankheit auf die Spur zu kommen. Ein Blick auf die Zunge gibt ihnen erste wichtige Hinweise.


Jetzt machen Sie mal Aaaa!" Diese Aufforderung kennen wir, wenn der Arzt Entzündungen im
Hals - Rachen - Raum untersucht. Der Doktor drückt dann meist mit einem Spatel die Zunge herunter, damit er einen besseren Blick in den Rachenraum des Patienten und auf dessen Mandeln hat. Seltener gilt die Aufmerksamkeit des Arztes der Zunge selbst. Dabei gibt gerade deren Zustand wichtige Hinweise auf den Gesundheitszustand des Menschen.

Ärzte, die in TCM ausgebildet sind, wissen das.
Denn in der TCM gehört die Inspektion der Zunge zu den vier grundlegenden Formen der Diagnostik. (Die anderen drei Formen sind übrigens: Riechen/Hören, die Pulsdiagnose und die Anamnese.)




Das Herz liegt auf der Zunge - ganz vorn

Wichtige Hinweise auf den Gesundheitszustand gibt die Form der Zunge, ihre Farbe und ihre Beläge. Daraus kann der Arzt Funktionsstörungen und Veränderungen im Körper erkennen, denn die Zunge und die inneren Organe stehen durch die Meridiane, Energieleitlinien des Körpers, miteinander in Verbindung. Die Zungenspitze entspricht den Organen Herz und Lunge, die Zungenmitte spiegelt Milz und Magen wider, der Zungengrund zeigt die Niere, die Zungenränder entsprechen der Leber und der Gallenblase.

Der TCM-Arzt schaut sich als erstes die Zunge als Ganzes an ("Zungenkörper"). Aus der Form, der Farbe und der Beweglichkeit schließt er auf die Grundkonstitution des Patienten, auf den Zustand seiner Organe und auf das
"Wahre Qi" (Lebensenergie).

Die Farben reichen von hellrot über dunkelrot bis lila und schwärzlich. Je dunkler die Schattierung umso stärker der Hinweis, dass ein krankmachendes Element schon tief in den Körper eingedrungen ist Die Zungenoberfläche gibt weitere Hinweise - durch Beläge, Furchen, Risse - zum Beispiel auf krankmachende äußere Einflüsse. Krankheiten des Verdauungssystems lassen sich so besonders gut diagnostizieren.

Früherkennung und Therapiekontrolle

Das Verblüffende: Krankheiten, die sich gerade erst anbahnen, zeigen sich schon sehr früh durch Veränderungen an der Zunge. Der Arzt kann also bald erkennen, wann und wo Gefahr im Verzug ist. Durch genaues Beobachten des Zungen - Zustands lässt sich aber auch feststellen, ob eine Behandlung anschlägt. Wichtig dabei: Immer ist das, was der Arzt aus der Zunge liest, nur ein hilfreicher Hinweis. Zur genauen Diagnosestellung werden stets weitere Untersuchungsmethoden herangezogen.


 Geprüfte Akupunkturärzte in Ihrer Nähe

zurück

ARZT-SCHNELLSUCHE

Finden Sie eine/n erfahrene/n
Akupunkturarzt/ärztin in Ihrer Nähe.

PLZ:
>Erweiterte Suche

Chinesische Medizin

Die chinesische Medizin (auch Traditionelle Chinesische Medizin oder abgekürzt TCM genannt) wendet sich den Fragen von Krankheit und Heilen auf ganz andere Weise zu, als unsere westliche Schulmedizin
Mehr