Was ist die DÄGfA

Was ist die DÄGfA: Die älteste deutsche Akupunkturgesellschaft (1951), die sich für ein hohes Niveau in der Ausbildung von Ärzten engagiert.
mehr Info

Wo hilft Akupunktur

Die Wirkung der Akupunktur ist bei unterschiedlichsten Indikationen durch zahlreiche Studien belegt.
mehr Info

Akupunktur hat nicht geholfen?

Ihre Akupunkturbehandlung hat nicht ganz die erwünschte Wirkung zeigt. Das kann folgende Gründe haben:
Mehr Info

Was kostet Akupunktur

Die Kosten liegen bei 30 bis 70 Euro pro Sitzung. In einigen Fällen übernehmen die Krankenkassen die Kosten teilweise oder sogar ganz.
mehr Info

Tinnitus

Warnsignale von Körper und Psyche

"Das ständige Rauschen und Pfeifen im Ohr macht mich noch wahnsinnig." So klagen die meisten Patienten, die unter Tinnitus leiden. Sie gäben viel darum, schnell wieder ohne Störungen hören zu können.


Es geschah am Schreibtisch. Der Informatiker Peter S., 31, konnte auf dem linken Ohr plötzlich nichts mehr hören. Es fühlte sich an wie im Flugzeug, wenn der Druckausgleich nicht richtig klappt. Das Ohr war zu.Geräusche nahm der Mann wie durch Watte wahr. Zusätzlich fühlte er sich schlapp und schwindelig. Erst am Tag darauf schaffte er es zum HNO-Arzt. Dessen Diagnose: Hörsturz, vermutlich hervorgerufen durch eine Störung der Durchblutung im Innenohr. Peter S. wurde in eine Klinik eingewiesen und bekam Infusionen. Nach fünf Tagen ging es ihm besser, er konnte wieder einigermaßen hören, allerdings rauschte es so in seinem Ohr, dass er sich nicht auf seine Arbeit konzentrieren konnte. "Tinnitus" meinte der Arzt.

Tinnitus ist der Sammelbegriff für Ohrgeräusche

Ursachen für Tinnitus können - neben dem Hörsturz - Lärmschäden oder andere organische Erkrankungen, aber auch Probleme mit der Halswirbelsäule oder im
Zahn - Kiefer - Bereich sein. Bei der Hälfte aller Betroffenen sind Stress und psychische Belastungen die Auslöser. Deshalb sehen viele Ärzte Tinnitus nicht als eigenständigeKrankheit, sondern als Signal für physische und/oder psychische Überforderung.

Bei Peter S. traf einiges davon zu. Er hatte eine Grippe nicht ganz auskuriert, stand im Job unter Druck und hatte Streit mit seiner Freundin gehabt. Peter S. ging auf Anraten seiner Mutter in die Praxis eines Akupunkturarztes. Schon nach der zweiten Sitzung hatte er das Gefühl, das Rauschen und Pfeifen sei leiser geworden. Nach der zwölften Behandlung hörte er fast so gut wie vor seinem Hörsturz.

Grundsätzlich: Sofort zum Arzt!

Wichtig ist immer, dass die Behandlung so früh wie möglich einsetzt. Aus der Sicht der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) ist das Sinnesorgan Ohr der Niere zugeordnet. Es können aber auch andere Organe beteiligt sein. So verläuft zum Beispiel der Gallenblasen - Meridian, eine wichtige Energie - Leitbahn, im Ohrbereich.

Auch nach den Erkenntnissen der uralten chinesischen Medizin können Ohrgeräusche durch Emotionen hervorgerufen werden. Zorn, Frust, oder Hass führen zur Störung des Qi-Flusses der Leber. Depression, Trauer und Sorgen schwächen die Organe Lunge und Herz . Herz- und Lungen - Qi können dann den Kopf nicht klären und die Ohren nicht öffnen. Als weitere Ursachen sieht auch die TCM Stress und Überarbeitung an; beides schwächt die Niere.

Bei der Akupunkturbehandlung unterscheidet der Arzt unter anderem, ob es sich um eine Fülleoder um eine Leere-Störung handelt. Das heißt, ob die Beschwerden plötzlich begonnen haben und mit eher starken, lauten Geräuschen einhergehen. Oder ob sie langsam und schleichend kamen und mit geringem und leisem Geräusch
verbunden sind. Daneben muss auch der betroffene Funktionskreis bzw.das Organ nach der Lehre der TCM bestimmt werden. Auf diese Weise werden Akupunkturpunkte festgelegt, die optimal zum jeweiligen individuell auftretenden Tinnitus - Typ passen.

In manchen Fällen reicht es nicht aus, die übliche Akupunktur an den Meridianen durchzuführen. Es kann von Vorteil sein, zusätzlich Ohr-Akupunktur einzusetzen.
Außerdem gilt es, Störfelder im Bereich der Zähne, der Nasennebenhöhlen, der Mandeln sowie der Halswirbelsäule zu erkennen und zu behandeln. In vielen Fällen kann eine zusätzlich durchgeführte Neuraltherapie (das ist die Methode, lokale Betäubungsmittel als Heilmittel einzusetzen) oder Manuelle Therapie (Chirotherapie oder Osteopathie) wertvolle Hilfe leisten.

Kommt Stress als Auslöser in Frage, sollten Entspannungsübungen eingesetzt werden. Außerdem gehören gerade dann mehr körperliche Aktivität und Sport in
den Alltag und weniger Termine in den Kalender!


 Geprüfte Akupunkturärzte in Ihrer Nähe

zurück

ARZT-SCHNELLSUCHE

Finden Sie eine/n erfahrene/n
Akupunkturarzt/ärztin in Ihrer Nähe.

PLZ:
>Erweiterte Suche

Chinesische Medizin

Die chinesische Medizin (auch Traditionelle Chinesische Medizin oder abgekürzt TCM genannt) wendet sich den Fragen von Krankheit und Heilen auf ganz andere Weise zu, als unsere westliche Schulmedizin
Mehr